Die Malteser in Stockach

Herzlich Willkommen bei den Maltesern in Stockach!

Hier finden Sie unser komplettes Angebot an Diensten. Wenn Sie Fragen haben, einen Dienst benötigen oder sich ehrenamtlich engagieren wollen, kommen Sie einfach auf uns zu.

Malteser in Stockach - Seien Sie dabei!

Soziales Engagement gibt es dank der Malteser Stockach direkt vor Ihrer Haustüre. Nutzen Sie es - und bringen Sie sich ein!

Als Kunde: Wir bieten Fahrdienste, Besuchsdienste, Menüservice und vieles andere mehr. Für nur 2 Euro bringen wir Sie zum beispiel innerhalb der Kernstadt Stockach zum Friedhof und zurück. Rufen Sie einfach in unserer Geschäftsstelle an und finden Sie heraus, wo wir Ihnen alles helfen können.  Telefon: 07771/877503.

Als Ehrenamtlicher: Sie suchen eine spannende Aufgabe nebenbei? Bei uns können Sie zum Beispiel als Fahrer tageweise mithelfen oder ältere Menschen besuchen. Rufen Sie an, damit wir das passende Ehrenamt für Sie finden. Telefon: 07771/877503.

Malteser-Spielenachmittage

Die Malteser Stockach veranstalten jeweils am ersten und dritten Mittwoch im Monat die regelmäßigen vierzehntäglichen Spielenachmittage. Diese finden jeweils ab 15.00 Uhr in der Geschäftsstelle, Kaufhausstraße 46, statt. Zu Malteser-Spielenachmittagen sind alle herzlich eingeladen, die sich gerne mit anderen in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen zu entspannten Spielen treffen wollen.

Auf Wunsch werden Sie auch von unserem Fahrdienst abgeholt. Hierzu bitten wir um rechtzeitige Anmeldung in der Geschäftsstelle der Malteser Stockach, Kaufhausstraße 46, Tel.: 07771/877503 von 9.00 - 12.00 Uhr.

Vortrag zur Pflegeversicherung: Was tun, wenn man pflegebedürftig wird?

Der Seminarraum der Stockacher Malteser in der Kaufhausstraße reichte fast nicht aus, um die Interessierten beim Vortrag am Donnerstag, 19. Oktober 2023, zur Pflegeversicherung aufzunehmen. Auf Einladung der Malteser haben Frau Watzke und Frau Gans von der Sozialstation Stockach einen Vortrag zum Thema „Die Pflegeversicherung – Was tun, wenn man pflegebedürftig wird?“ am Donnerstag gehalten. Nicht nur der Andrang war groß, sondern auch das Bedürfnis Fragen zur eigenen bzw. familiären Situation zu stellen.

Der Vortrag der beiden Referentinnen begann mit der Gesetzgebung zur Pflegeversicherung, klärte den Begriff der Pflegebedürftigkeit, erklärte die einzelnen Pflegegrade, unterschieden in Geld- und Sachleistungen, verdeutlichte den Unterschied von Entlastungspflege und Verhinderungspflege, um dann Tages- und Kurzzeitpflege zu erläutern. Die Pflegehilfsmittel und die wohnumfeldverbessernden Maßnahmen schlossen den Themenkreis ab. Im letzten Teil vermittelten die beiden Referentinnen das, was die Sozialstation Stockach an hilfreichen Angeboten bereithält.

Und genau diese Hilfen wurden an diesem Abend sehr stark nachgefragt. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass aus Mangel an Pflegekräften nicht alle Hilfesuchenden eine Lösung für ihr Problem erhalten können. Ein Teilnehmer stellte die Frage, warum der Sozialdienst nicht die Anträge zur Erlangung von entsprechenden Pflegegraden oder für die Erstattung von Hilfsmittel oder Kurzzeitpflege stellen würden. Sie würden sich doch darin genau auskennen. Frau Watzke konnte diesen Wunsch gut verstehen. Sie bestätigte auch, dass sie sich von Berufs wegen schon gut damit auskennen müssen. Aber das Datenschutzgesetz verbiete ihnen genau das. Nur der Betroffene bzw. seine Angehörigen dürften das machen. Auf großes Verständnis traf diese Erklärung nicht. Auch die ewig langen Warteschlangen in den telefonischen Nachfragen bei den entsprechenden Verantwortlichen wurden beklagt. Aber das liege natürlich nicht in der Hand der Sozialstation Stockach.

Zwar stünde Stockach mit seinen Institutionen noch recht gut da, aber was eindeutig fehlen würde, wäre eine Tagesbegegnungsstätte für ältere und kranke Menschen. Frau Watzke hob in diesem Zusammenhang die Spielenachmittage für ältere Menschen, die die Malteser in ihren Räumen durchführen, besonders hervor, weil das betreute Treffen in Gemeinschaft diesen Menschen besonders gut täte. Der Abend endete mit der Überlegung, die neue Stockacher Bürgermeisterin über die Notwendigkeit einer Tagesbegegnungsstätte zu informieren.

Neues Fahrzeug der Malteser Stockach gesegnet

Am Sonntag, 22. Oktober 2023, fand vor der Kirche St. Oswald die Weihe des neuen Dienstfahrzeugs der Malteser Stockach statt. Zuvor zelebrierte Pfarrer Huber die Heilige Messe, an der auch die Malteser mitwirkten. Kurz vor dem Schlusssegen ging Pfarrer Huber auf die Fahrzeugweihe ein. Er hob das Engagement der Malteser für die Stockacher Bürger hervor. Im Sinne der Nächstenliebe und des Gemeinwohls würden sich die ehrenamtlich tätigen Malteser für ihre Mitmenschen einsetzen und ihnen bei vielen alltäglichen Gängen im Alltag behilflich sein. Für nicht wenige Mitbürger seien die Malteser verlässliche Partner in ihrem Leben geworden. Dann lud Pfarrer Huber die Gottesdienstbesucher ein, an der Fahrzeugweihe teilzunehmen.

Am Vorplatz vor der Kirche stand das neue Einsatzfahrzeug der Malteser. Pfarrer Huber griff die Aufschrift auf dem Auto „Malteser…, weil Nähe zählt!“ auf und hob noch einmal hervor, dass sich darin der christliche Glaube verwirkliche, so wie es die Malteser in ihrem Tun vorlebten. Nach der zeremoniellen Weihe ergriff der Stadtbeauftragte das Wort. Er lud die Gottesdienstbesucher, von denen viele an der Fahrzeugweihe teilnahmen, ein, sich eingehend über all das, was die Malteser im Dienst am Nächsten anzubieten haben, zu informieren. Ebenso griff er den Schriftzug „…weil Nähe zählt!“ auf und erläuterte, dass Mobilität nicht nur die Möglichkeit beinhaltet von Ort zu Ort zu kommen, sondern bei den Maltesern seien diese begleitenden Fahrten die Möglichkeit, in der Hilfe eine Begegnung von Mensch zu Mensch herzustellen. Hierin läge eine nicht gering zu schätzende Bedeutung ihres Tuns. Denn in der helfenden Begegnung wird auch der Helfende „menschlicher“. Und darum ginge es immer: Eine menschliche Gemeinschaft in der gegenseitigen Begegnung wieder etwas menschlicher zu machen.

Hier finden Sie uns

Malteser in Stockach
Kaufhausstraße 46
78333 Stockach

Öffnungszeiten: Mo-Fr, 9 bis 12 Uhr
Telefon: 07771/877503

 

Ewald Wetekamp

Ewald Wetekamp
Stadtbeauftragter
Tel. 07771 877-503
Nachricht senden

Heinz Martin

Heinz Martin
Stellvertretender Stadtbeauftragter
Tel. 07771 877503
Nachricht senden

Nächste Sitzung

Wann und wo?

Ab Januar 2024 jeweils am letzten Donnerstag im Monat 

Kaufhausstraße 46, Stockach

 

Aktuelle Nachrichten