Die Malteser in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gründeten sich 1956 die ersten Malteser Ortsgruppen – inzwischen engagieren sich insgesamt rund 6.400 Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche ehrenamtlich in 57 Orts- und Stadtgliederungen innerhalb der Erzdiözese Freiburg und der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Sie übernehmen Sanitätsdienste, sind im Katastrophenschutz und Rettungsdienst aktiv, engagieren sich in der Flüchtlingshilfe Jugendarbeit und in vielfältigen Diensten für kranke, einsame und benachteiligte Menschen.

Knapp 4.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzten sich in 28 Dienststellen und 40 Rettungswachen sowie in Pflege- und Fahrdiensten, im Hausnotruf und Menüservice und zahlreichen sozialen Diensten für ihre Mitmenschen ein. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind/waren über 800 ehren- oder hauptamtliche Malteser in rund 30 Stadt-, Landkreisen und Regionen mit mehr als 130 Einsätzen in der Corona-Hilfe aktiv.

Rund 118.000 Mitglieder und Förderer sowie zahlreiche Spender, Sponsoren und Kooperationspartner machen diese Hilfe möglich.
 

Leitung und Geschäftsführung

Edmund Baur
Landesbeauftragter Baden-Württemberg

Karl-Eugen Graf zu Neipperg
Regionalleiter Baden-Württemberg
Diözesanleiter Rottenburg-Stuttgart

Dominicus Freiherr von und zu Mentzingen
Diözesanleiter Freiburg

Klaus Weber
Regionalgeschäftsführer Baden-Württemberg
Diözesangeschäftsführer Rottenburg-Stuttgart

Sabine Würth
Stv. Regionalgeschäftsführerin Baden-Württemberg
Diözesangeschäftsführerin Freiburg