Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst im Landkreis Sigmaringen


Wenn Kinder und Jugendliche von einer lebensbegrenzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankung betroffen sind, brauchen sie und ihre Familien besondere Unterstützung. Dabei ist Sterbebegleitung nur ein kleiner Teil unserer Arbeit, denn Kinder- und Jugendhospizarbeit ist eine Lebensbegleitung. Ehrenamtlich tätige Hospizmitarbeiter kümmern sich während der gesamten Lebens-, Sterbe- und Trauerphase oft über Jahre hinweg um die betroffenen Familien. Dabei orientieren sie sich an den Bedürfnissen und Wünschen der erkrankten Kinder und Jugendlichen und haben gleichzeitig deren ganze Familie im Blick. Sie beraten in Fragen der Palliativversorgung, sind Ansprechpartner und Tröster, wenn ein Geschwisterkind oder ein Elternteil im Sterben liegt oder gestorben ist, und bieten Geschwister- oder Trauergruppen an. In Trauercafés können sich Eltern verstorbener Kinder mit Gleichbetroffenen austauschen.
Unsere ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter werden in Schulungen gezielt auf ihre Aufgaben vorbereitet und unterliegen der Schweigepflicht. Ihre Hilfe ist unabhängig von Nationalität, Weltanschauung oder Konfession und für die betroffenen Familien kostenfrei.

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Rupp
Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst
Mobil 0170 / 8828556
Fax 07571 7485-236
sandra.rupp@malteser.org
Nachricht senden

Ihre Spende hilft

Unser Flyer

Gefördert durch:

Wer wir sind und was wir tun

Aktuelles

Aktuelles

Mit einem Kinderbuch die Malteser unterstützen

Mit ihrem Kinderbuch bringen Inga Malzahn-Heger und Anna-Lena Janisch den Kleinsten die Veränderungen durch die Pandemie nahe. Den Erlös spenden sie an den Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser.

"Warum sehen alle komisch aus?" So heißt das neue Kinderbuch für Zwei- bis Fünfjährige von Inga Malzahn-Heger und Anna-Lena Janisch aus dem Raum Sigmaringen. Damit wollen sie die Pandemie für die Kleinsten verständlich machen und Spenden sammeln.

"Wir haben festgestellt, dass es so gut wie keine Literatur zu diesem allgegenwärtigen und brandaktuellen Thema für Kinder gibt. Dabei spüren auch die Kleinsten jeden Tag die Einschränkungen. Oftmals fehlen Bezugspersonen die richtigen Worte, um ihnen zu erklären, was um sie herum gerade passiert. Also haben wir uns an den Schreibtisch gesetzt… Heraus kam unser Büchlein „Wieso sehen alle komisch aus?!“, erzählen die Autorinnen.

Das Buch soll Kindern zwischen zwei und fünf Jahren beim Verarbeiten der Einschränkungen des täglichen Lebens helfen. Es kann zu Hause vorgelesen, aber auch von pädagogischen Fachkräften oder medizinischem Personal benutzt werden, um die abstrakte Angst vor dem grassierenden Virus greifbarer zu machen.
"Weil wir finden, dass das Buch JETZT erhältlich sein sollte, drucken wir es kurzerhand selbst. Der Erlös kommt an dem Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser Sigmaringen zugute"

Bestellen kann man das Kinderbuch hier: https://www.fraumalzahn.de/buch

Unser Angebot

Unser Angebot

  • Bedarfsorientierte Begleitung von betroffenen Kindern und Jugendlichen, deren Geschwistern, Eltern und Angehörigen
  • Trauerbegleitung
  • Trauerfrühstück, Forum, in dem sich Witwen in ähnlicher Lebenslage austauschen und vernetzen können (jeden 2. Mittwoch im Monat von 9-11 Uhr; um Anmeldung wird gebeten)
  • Sterbebegleitung
  • Pädiatrische Palliativberatung
  • Vermittlung weiterer Hilfsangebote nach Wunsch und Bedarf
  • Projektangebote zu Krankheit, Sterben, Tod und Trauer für Kindergärten, Grund-/Schulen und andere Institutionen
  • Weiterbildungsangebote, Informationen, Vorträge, Beratung, Literatur zu Kinder- und Jugendhospizarbeit und Trauerarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit für den Kinder- und Jugendhospizbereich
Wie wir uns engagieren

Wie wir uns engagieren

Unser ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst besteht aus hauptamtlich und ehrenamtlich Mitarbeitenden. Ehrenamtliche Hospizmitarbeitende besuchen und begleiten in der Klinik oder zu Hause

  • schwerstkranke Kinder und Jugendliche
  • deren Eltern, Geschwister und weitere Angehörige
  • Kinder eines schwerstkranken Elternteils

indem sie

  • Zeit schenken
  • Unterstützung und Hilfestellung im Alltag geben, z. B. spielen, vorlesen oder Termine und Ausflüge begleiten
  • offen sind für Fragen und Nöte
  • Freiräume ermöglichen und entlasten
  • Gesprächspartner*innen sind
  • aktuelle Bedürfnisse aufgreifen
  • die Lebensfreude stärken

Die hauptamtlichen Koordinationskräfte organisieren und unterstützen die Arbeit, beraten die Familien und Ehrenamtlichen und stehen ihnen dauerhaft als Ansprechpartner zur Seite.

Ehrenamtlich Mitarbeiten

Ehrenamtlich Mitarbeiten

Sie möchten sich bei uns engagieren? Das freut uns sehr. Damit die betroffenen Familien angemessen und kompetent begleitet werden können, ist ein Qualifizierungskurs erforderlich. Bei dieser Qualifizierung geht es um die Auseinandersetzung mit sich selbst, um dann auch eine adäquate Begleitung für Betroffene sein zu können. Wir orientieren uns dabei am Celler Modell. Der Kurs erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten und umfasst:

  • Grundkurs (9 Einheiten zu je 3 Stunden)
  • Praxisphase (mind. 20 Stunden)
  • Vertiefungskurs (9 Einheiten zu je 3 Stunden)
  • Zwei Schulungen: Zur Prävention sexualisierter Gewalt (8 Stunden), Wer sind die Malteser (3 Stunden)

Die Inhalte des Kurses zielen auf die Handlungsebene der Begleitung. Es wird die eigene Wahrnehmungsfähigkeit gestärkt und ein angemessener Umgang für die angestrebte Tätigkeit erlernt und eingeübt. Der Qualifizierungskurs ermöglicht Zeit für Selbstreflexion. Bei Interesse schreiben Sie uns gerne oder rufen Sie uns an.

Malteser Hospizarbeit – ein umfassendes und kostenfreies Angebot

Malteser Hospizarbeit – ein umfassendes und kostenfreies Angebot

Gemeinsam setzen wir uns ein, die Lebenssituation von schwerkranken Kindern und Jugendlichen und ihren Familien zu verbessern. Unser Angebot ist unabhängig von Nationalität, Weltanschauung, Konfession und für alle kostenfrei.
Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden werden in Schulungen gezielt auf ihre Aufgaben vorbereitet. Sie nehmen regelmäßig an Supervisionen und Fortbildungen teil und unterliegen der Schweigepflicht.

Der Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser arbeitet mit regionalen Netzwerken sowie Kliniken und Pflegediensten zusammen. Die Malteser Hospizarbeit knüpft an die Tradition des Malteserordens als erster Krankenpflegeorden an. Heute bieten wir deutschlandweit an rund 40 Standorten ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste an. Unsere Arbeit orientiert sich an den Richtlinien des Deutsche Hospiz- und PalliativVerbandes (DHPV). Mehr Informationen unter www.malteser-hospizarbeit.de

Ihre Spende hilft

Ihre Spende hilft

Unser Angebot wird aus Spenden finanziert. Deshalb freuen wir uns über jeden Unterstützer und jede kreative Spendenidee. Engagieren Sie sich mit uns!

Spendenkonto

Malteser Hilfsdienst e.V.
IBAN DE42 6809 0000 0005 7209 15
BIC GENODE61FR1
Stichwort: KIHOSIG