Trauerbegleitung online - geht das überhaupt?

„Wir wollen Trauer lebendig gestalten, wir möchten Trauernde und Menschen aus dem sozialen Umfeld über Trauer informieren; wir möchten ermutigen sich mit Trauer auseinanderzusetzen, wir wollen Räume für Erinnerungen schaffen und bei Bedarf mit der Onlineberatung unterstützen“.

mehr

Malteser trauern um emeritierten Papst Benedikt

Am 31. Dezember 2022 ist der emeritierte Papst Benedikt gestorben. Bei seinen Deutschlandbesuchen und beim Weltjugendtag hatten die Malteser ihn als Sanitätsgarde begleitet. Seit 2007 war Benedikt Ehrenmitglied des Malteser Hilfsdiensts.

mehr

Besser aufgestellt in Krisenzeiten - Malteser für freiwilligen Gesellschaftsdienst

Ukrainekrieg. Brände. Flutkatastrophen. Pandemie: Die Krisen der jüngsten Zeit zeigen, dass der Bedarf an Einsatzkräften im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz zunehmend steigt. Dieser Bedarf kann perspektivisch nur schwer mit den aktuell zur Verfügung stehenden Einsatzkräften gedeckt werden. Die Malteser in Baden-Württemberg sprechen sich zur Stärkung des Bevölkerungsschutzes für die Einführung eines freiwilligen Gesellschaftsdiensts aus.

mehr

Malteser Umfrage: Deutsche rechnen mit mehr Armut und Einsamkeit

Die meisten Menschen in Deutschland sind davon überzeugt, dass Armut und Einsamkeit hierzulande zunehmen werden. Mehr als die Hälfte der Deutschen rechnet zudem damit, dass sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten und planen deshalb deutlich weniger Geld für Weihnachtsgeschenke auszugeben.

mehr

Wer definiert, was Armut ist?

Ein Gespräch zum Thema Armut mit den Diözesanseelsorgern Jürgen Olf und Vitus von Waldburg zu Zeil. Der 13. November ist dieses Jahr der „Welttag der Armen“ den Papst Franziskus 2016 ins Leben gerufen hat. Wie begegnet Ihnen in Ihrer Position Armut? Olf: Was zunimmt, sind Engpässe in der ganz normalen Alltagsversorgung. Wenn ich die Sprache der Hilfesuchenden beherrsche, erwischt mich das ganze Programm. Ich werde zum „Papa“, habe die halbe Nacht Telefondienst, bekomme Gebetsaufträge. Manchmal sehr rührende Geschichten, manchmal braucht es starke Nerven. Dafür habe ich aber auch die Möglichkeit, wirklich einzugreifen wie Don Camillo.

mehr

Mit dem Herzenswunschkrankenwagen letzte Wünsche erfüllen

Die letzten Wünsche, welche schwerstkranken Menschen oft alles bedeuten, werden von den Maltesern mit Hilfe von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern erfüllt. Der Herzenswunschkrankenwagen bringt Menschen dorthin, wo sie ohne Hilfe nicht mehr hinkommen. So können die Fahrgäste Abschied nehmen, noch einmal genießen oder sich einfach noch Mal wie früher fühlen.

mehr