Navigation
Malteser Region Baden-Württemberg

Ausstellung "Wie aus Wolken Spiegeleier werden"

Die Ausstellung

Wie Alzheimer sich auf das Schaffen des Künstlers auswirkte, wird in diesem Bild deutlich, das naiv und farbenfroh erscheint. Repro: Novartis Pharma GmbH
Wie Alzheimer sich auf das Schaffen des Künstlers auswirkte, wird in diesem Bild deutlich, das naiv und farbenfroh erscheint. Repro: Novartis Pharma GmbH

Die Malteser zeigen mit Unterstützung der Faber-Stiftung Werke des bekannten und an Alzheimer erkrankten Designers und Werbegrafikers Carolus Horn (1921 – 1992) zunächst in Stuttgart, anschließend in Ellwangen und Esslingen.

Mit der Ausstellung „Wie aus Wolken Spiegeleier werden“ möchten die Malteser gemeinsam mit ihren Partnern, dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart e.V., dem Haus der Katholischen Kirche und der Faber-Stiftung, auf das Thema Demenz aufmerksam machen und Möglichkeiten aufzeigen, pflegende Angehörige zu entlasten.

Bei der Vernissage in Stuttgart am 20. September um 18 Uhr wird Kurator Dr. Jörg Eberling die ausgesuchten Bilder Horns vorstellen, an denen beispielhaft zu erkennen ist, wie die Demenz das Schaffen des Künstlers nach und nach veränderte.

Die Ausstellung ist in Stuttgart vom 20. September bis 19. Oktober während der Öffnungszeiten des Hauses der Katholischen Kirche zu besichtigen. Zweimal wöchentlich bieten die Malteser in Zusammenarbeit mit der Staatsgalerie Stuttgart Führungen durch die Ausstellung an. Begleitend zur Ausstellung laden die Malteser und das Katholische Bildungswerk Stuttgart e.V. zu mehreren interessanten Veranstaltungen zum Thema Demenz im Haus der Katholischen Kirche in Stuttgart ein.

Im Anschluss wird die Ausstellung auch im Ärztehaus in Ellwangen (22. Oktober bis 10. November 2019) und im Malteser Tagestreff in Esslingen-Weil (14. November bis 6. Dezember 2019) zu sehen sein.

Der Künstler - Carolus Horn

Carolus Horn (1921 – 1992) war einer der bekanntesten Designer im Nachkriegsdeutschland. Er gestaltete unvergessene Werbekampagnen des deutschen Wirtschaftswunders: für Esso („Es gibt viel zu tun. Packen wir’s an“), die Deutsche Bundesbahn („Alle reden vom Wetter. Wir nicht.“) und Opel („Nur Fliegen ist schöner.“). Mit 60 Jahren erkrankte er an Demenz. Die Krankheit veränderte Carolus Horns Farb- und Formsprache deutlich.


Ausstellungsorte

Weitere Informationen

Mit freundlicher Unterstützung der