Rettungshundestaffel

Übungszeiten

Übungszeiten

Unterordnung:
Donnerstag ab 19 Uhr

Mantrailing:
Freitag ab 19 Uhr

es wird an unterschiedlichen Stadt und Waldgebieten trainiert

Fläche:
Samstag ab 14 Uhr

es wird in unterschiedlichen Waldstücken trainiert

Theorieunterricht:
jeden ersten Donnerstag im Monat

der Theorieteil findet in unserer Dienstelle in Löchgau statt

Flächensuche

Flächensuche

Flächensuchhunde können in vielen Gebieten eingesetzt werden. Am häufigsten werden Waldgebiete abgesucht, auch sehr dichter Bewuchs oder steiles Gelände stellen dabei kein Hindernis dar. Oft gehören auch Wiesenflächen und Felder mit zum Einsatzgebiet. Die Suche kann bei Tag und bei Nacht zuverlässig durchgeführt werden.

Der Flächensuchund wird immer dann eingesetzt wenn große unwegsame natürliche Gebiete abgesucht werden müssen. Dabei suchen Sie eigenständig, systematisch und mit hoher Ausdauer sehr große, oftmals dicht bewachsene Flächen in kurzer Zeit zuverlässig ab. Hierzu nutzt er die Witterung, so kann er menschlichen Geruch über weite Entfernung war nehmen. 

Findet er die Peron zeigt er diese an so dass der Hundeführer mit Einsatzhelfer schnell zum Fundort gelangen kann.

Ausbildungsdauer:

1-2Jahre

Mantrailing

Mantrailing

Im Gegensatz zum Flächen- oder Trümmersuchhund sucht der Personensuchhund (Mantrailer) eine bestimmte vermisste Person. Er erhält den Suchauftrag anhand eines Gegenstandes, an dem im Optimalfall nur der Geruch der vermissten Person haftet. Die Suche beginnt meist an der Stelle, an der die vermisste Person sicher das letzte Mal gesehen wurde oder sogar losgegangen ist. Der Hund sucht die Person anhand ihrer Geruchsspur.

Mantrailer können auch innerhalb von Gebäuden und bebauten Flächen eingesetzt werden. Häufig kann durch den Einsatz eines Mantrailers die Richtung der vermissten Person vorgegeben werden, so dass die Flächensuchhunde gezielter eingesetzt werden können.

Ausbildungsdauer:

2-3Jahre

Wen wir im Einsatz suchen

Wen wir im Einsatz suchen

Abgängige und Vermisste Personen wie zum Beispiel:

  • Demenzkranke
  • Kinder
  • Suizidgefährdete
  • Schockopfer nach Unfällen
  • Outdoorsportler
  • Wanderer
  • Pilzsammler
  • u.v.m.

Ansprechpartner Rettungshunde

Lars von Linck

Lars von Linck
komm. Führungskraft Rettungshunde
Mobil +49 152 33678022
lars.vonlinck@malteser.org
Nachricht senden

Unser Spendenkonto:

LBBW Stuttgart
DE90 6005 0101 0001 2706 88
Verwendungszweck:
Gliederung Neckar-Enz
Kostenstelle 190160