Navigation
Malteser Region Baden-Württemberg

Welttag der Armen: Malteser engagieren sich für Bedürftige

Zwei Aktionen in Baden-Württemberg

17.11.2019
Mit den 208 Gläsern Quittengelee, Aprikosen- und Zwetschgenmarmelade können 600 bis 700 Gäste der Freiburger Bahnhofsmission versorgt werden. Foto: Julia Buckenmaier
Mit den 208 Gläsern Quittengelee, Aprikosen- und Zwetschgenmarmelade können 600 bis 700 Gäste der Freiburger Bahnhofsmission versorgt werden. Foto: Julia Buckenmaier
Zum Welttag der Armen übergaben die Freiburger Malteser die Marmelade an die Verantwortlichen der Ökumenischen Bahnhofsmission. Dort bekommen die Gäste ein Marmeladenbrot zu ihrem Kaffee oder Tee. Foto: Ruth Franzen
Zum Welttag der Armen übergaben die Freiburger Malteser die Marmelade an die Verantwortlichen der Ökumenischen Bahnhofsmission. Dort bekommen die Gäste ein Marmeladenbrot zu ihrem Kaffee oder Tee. Foto: Ruth Franzen
Einmal im Monat treffen sich ehrenamtliche Malteser Helferinnen und Helfer in Ulm, um Lebensmittelpakete für bedürftige Senioren in und um Ulm zu packen und auszuliefern. Foto: Malteser Ulm
Einmal im Monat treffen sich ehrenamtliche Malteser Helferinnen und Helfer in Ulm, um Lebensmittelpakete für bedürftige Senioren in und um Ulm zu packen und auszuliefern. Foto: Malteser Ulm

Freiburg/Ulm. Wie oft gehen wir teilnahmslos vorbei – an Menschen, die auf dem Boden sitzen und die Hände aufhalten oder uns ansprechen. Weil sie Geld für Essen oder etwas zu trinken benötigen. Weil sie vielleicht keinen Platz zum Schlafen haben. Vielleicht sogar keine Familie mehr. Wie einfach wäre es, stehen zu bleiben, ihnen ein Lächeln zu schenken, ein paar herzliche Worte, einen warmen Kaffee oder etwas Geld. Dazu ruft der Welttag der Armen am 17. November auf. Er ist den Menschen gewidmet, die oft gar nichts für ihre Situation können. Um ihnen Achtung und Würde zu geben. Wenigstens für einen Tag.
Bundesweit organisierten die Malteser rund 30 Aktionen für arme oder ausgegrenzte Menschen in den Tagen um den 17. November. Auch in Baden-Württemberg gab es Aktionen.

In Freiburg haben die Mitarbeitenden der Malteser Diözesangeschäftsstelle zusammen mit Mitgliedern des Malteserordens eine Kochaktion organisiert. 208 selbstgekochte Gläser Quittengelee, Aprikosen- und Zwetschgenmarmelade werden am 18. November an die Verantwortlichen der Ökumenischen Bahnhofsmission Freiburg übergeben. „Wir wollten uns am Welttag der Armen gerne mit einer Aktion beteiligen und haben überlegt, welche Anlaufstellen es in Freiburg für arme Menschen gibt. Als wir erfahren haben, dass die Gäste der Bahnhofsmission zum Tee oder Kaffee auch ein Marmeladenbrot bekommen können, war klar, dass wir uns dafür engagieren möchten. Von der Aktion konnten alle profitieren: Unsere Mitarbeiter konnten sich einbringen, egal ob beim Kochen oder durch das Spenden von Obst und Gläsern. Und den Gästen der Bahnhofsmission schmeckt hoffentlich unsere leckere Marmelade. Es ist wichtig, dass sich die sozialen Einrichtungen in der Stadt auch gegenseitig unterstützen“, sagt Marija Galjer, Referentin für ehrenamtliche Dienste bei den Maltesern.

In Ulm haben die Malteser das Projekt "Ulm packt´s - Pakete gegen Armut im Alter" ins Leben gerufen. Ehrenamtliche Malteser Helferinnen und Helfer und Mitglieder des Malteserordens haben Lebensmittel- und Hygienepakete an bedürftige Senioren in und um Ulm verteilt. „Ich kann nicht mehr aus dem Haus gehen. Daher warte ich immer auf die Malteser“, so ein gehbehinderter älterer Herr, den die Malteser einmal monatlich besuchen und mit Milch, Joghurt, Reis, Nudeln, Obst, Wurst und Käse versorgen.

„Mit dem Projekt ‚Ulm packt’s – Pakete gegen Armut im Alter‘ helfen wir Malteser bedürftigen Senioren, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, über die Runden zu kommen“, erklärt Ulrike Stocker, Malteser Bezirksreferentin in Ulm. Ehrenamtliche kaufen einmal im Monat auf der Grundlage von Bedarfslisten sowohl unverderbliche als auch frische Lebensmittel ein und liefern diese an die Bedürftigen aus. „Neben der materiellen Versorgung spielt auch der soziale Kontakt zwischen den Ehrenamtlichen und den Bedürftigen eine wesentliche Rolle“, betont Stocker. „Getreu unserem Malteser Motto ‚weil Nähe zählt‘ können wir hier ganz unmittelbar schnell und effektiv helfen. Innerhalb kurzer Zeit sind auch schon gute Vertrauensverhältnisse zwischen uns und den besuchten Personen gewachsen.“ Im Rahmen des Projektes, das im Frühjahr 2019 gestartet wurde, versorgen die Malteser derzeit neun bedürftige Personen, deren Bedürftigkeit vom Sozialamt der Stadt Ulm geprüft wird. Die Ulmer Malteser freuen sich über weitere Helferinnen und Helfer, die sich hier engagieren möchten.

„Es ist sehr eindrücklich zu sehen, wie einfach wir Freude schenken können und wie groß die Bedürftigkeit auch in unserer Gesellschaft ist“, so das Fazit von Claudia Kohlhäufl, die als Malteser Diözesanoberin für die ehrenamtlichen sozialen Dienste der Malteser in der Diözese Rottenburg-Stuttgart zuständig ist. „Es gibt immer Einzelschicksale, die durch alle Netze fallen und für die wir Malteser mit diesem Dienst da sind“, so Kohlhäufl. 

Jetzt das Video anschauen: Welttag der Armen 2019
 

 

Weitere Informationen