Navigation
Malteser Region Baden-Württemberg

10. Februar: Tag der Kinder- und Jugendhospizarbeit

Nicht jeder Schmetterling lernt fliegen

04.02.2019
Das grüne Band ist das Symbol für den Tag der Kinderhospizarbeit.
Das grüne Band ist das Symbol für den Tag der Kinderhospizarbeit.
Die Kinder- und Jugendhospizarbeit ist ein wichtiger Teil der Malteser Hospizarbeit. Foto: www.pixabay.com
Die Kinder- und Jugendhospizarbeit ist ein wichtiger Teil der Malteser Hospizarbeit. Foto: www.pixabay.com
Ehrenamtlich tätige Hospizmitarbeiter kümmern sich um die von einer lebensbegrenzenden oder lebensbedrohlichen Krankheit betroffenen Familien. Foto: www.pixabay.com
Ehrenamtlich tätige Hospizmitarbeiter kümmern sich um die von einer lebensbegrenzenden oder lebensbedrohlichen Krankheit betroffenen Familien. Foto: www.pixabay.com
In Trauercafés können sich Eltern verstorbener Kinder mit Gleichbetroffenen austauschen. Foto: www.pixabay.com
In Trauercafés können sich Eltern verstorbener Kinder mit Gleichbetroffenen austauschen. Foto: www.pixabay.com

Stuttgart/Freiburg. Anlässlich des 10. Februar, des Tags der Kinder- und Jugendhospizarbeit, stellen die baden-württembergischen Malteser an vielen Orten ihre Arbeit in diesem Bereich vor. Bereits 1999 - vor genau 20 Jahren - haben die Malteser zusammen mit der katholischen Kirchengemeinde in Kirchheim unter Teck den ersten ambulanten Kinderhospizdienst in Süddeutschland gegründet. Inzwischen bieten wir an über 40 Standorten in Deutschland - 13 davon in Baden-Württemberg - Kinder- und Jugendhospizdienste an.

Wenn Kinder und Jugendliche von einer lebensbegrenzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankung betroffen sind, brauchen sie und ihre Familien besondere Hilfe. Ehrenamtlich tätige Hospizmitarbeiterinnen und -mitarbeiter kümmern sich während der gesamten Lebens-, Sterbe- und Trauerphase oft über Jahre hinweg um die betroffenen Familien. Dabei orientieren sie sich an den Bedürfnissen und Wünschen der erkrankten Kinder und Jugendlichen und haben gleichzeitig deren ganze Familie im Blick. Sie beraten in Fragen der Palliativversorgung, sind Ansprechpartner und Tröster, wenn ein Geschwisterkind oder ein Elternteil im Sterben liegt oder gestorben ist, und bieten Geschwister- oder Trauergruppen an. In Trauercafés können sich Eltern verstorbener Kinder mit Gleichbetroffenen austauschen.

Unsere ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter werden in Schulungen gezielt auf ihre Aufgaben vorbereitet und unterliegen der Schweigepflicht. Ihre Hilfe ist an keinerlei Nationalität, Weltanschauung oder soziale Stellung gebunden und für alle kostenfrei.

Veranstaltungen und Aktionen zum Tag der Kinder- und Jugendhospizarbeit in Baden-Württemberg:

Kirchheim: "Als ich vergaß zu weinen" - Theaterstück für Menschen ab 8 Jahren am 8. Februar um 20 Uhr beim Kabarett der Galgenstricke und am 10. Februar um 16 Uhr an der WLB Esslingen. Gemeinsame Produktion des Jugendspielclubs der Württembergischen Landesbühne Esslingen mit dem Kinder- und Jugendhospizdienst in Kirchheim/Teck. Künstlerische Leitung: Rita Rudenstein
Sam ist 10 Jahre alt und blind. Gefühlsblind. Seitdem ihre Schwester tot ist, kann sie nicht lachen,
kann nicht weinen, kann nicht verstehen. Sie weiß es so gut zu überspielen, dass es niemandem
auffällt. Eines Tages gerät sie in eine Parallelwelt, wo sie ihren Gefühlen begegnet und sie zu
akzeptiert lernt. Wut, Einsamkeit, Angst, Freude, Schuld und Scham bringen ihr das Empfinden
wieder zurück - bis sie merkt, dass auch die Trauer ein wichtiger Teil ihres Lebens ist.

TV-Tipp: Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst im Landkreis Lörrach-Hochrhein in der ARD: Sonntag, 10. Februar, 18.49 Uhr (direkt vor der Lindenstraße) und 19.59 Uhr (direkt vor der Tagesschau)

Freiburg: "Wundertüte Leben" am 10. Februar 2019, 11 - 14 Uhr, im Theatersaal, VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12: Zahlreiche Gäste wirken mit, unter anderem die freischaffende Künstlerin Silke Ziegert, die Bilder ihrer Sammlung ausstellt und ein Werk gestaltet, das zu Gunsten der Kinder- und Jugendhospizarbeit an diesem Tag versteigert wird. Hannah-Marie Heine (Heilpädagogin/Autorin) liest aus ihrem einfühlsamen und frech illustrierten Kinderbuch "Leni und die Trauerpfützen". Untermalt wird die Veranstaltung von Musikern aus der Stiftung Live Music Now und SAMsing. - Ein Tag mit Informationen, Unterhaltung, Kunst und Zeit, um miteinander bei Getränken und Knabbereien ins Gespräch zu kommen.

Friedrichshafen: "Oskar und die Dame in Rosa" am 10. Februar 2019, 15 Uhr, Bühne "Kiesel" (am Medienhaus K42): Schauspiel von Eric-Emmanuel Schmitt; gespielt von Christine Reitmeier.
Oskar ist erst zehn, aber er weiß, dass er sterben wird. Die Erwachsenen um ihn herum meiden das Thema. Nur die „Dame in Rosa“ hat den Mut, mit ihm über seine Fragen nachzudenken.
Eric-Emmanuel Schmitt ist mit diesem Monolog, seinen „Briefen an den lieben Gott“ des leukämiekranken Oskar ein Werk gelungen, das mal grimmig, mal lakonisch, aber stets mit Charme und Leichtigkeit die „letzten Dinge“ behandelt. Die Schauspielerin Christine Reitmeier setzt dieses Buch als „Ein-Frau-Theaterstück“ eindringlich in Szene. Eine Kooperation mit der Stadtbücherei Friedrichshafen.

Stuttgart: "Bruderherz" - Lesung mit Marian Grau am 14. Februar 2019, 19.00 Uhr, Hospiz St. Martin, Jahnstr. 44 - 46, Stuttgart: Marian ist der kleine Bruder des schwerbehinderten Marlon. Neun Jahre lang gibt es nur Familienurlaube im Hospiz und ein ständiges Bangen um Marlons Leben. Trotzdem – Marian liebt jede Minute mit seinem Bruder und ist einfach glücklich, wenn er ihn zum Lachen bringen kann. Als Marlon stirbt, bricht für ihn und seine Familie eine Welt zusammen. Marian beschließt aus der Trauer und seinen Erfahrungen das Beste zu machen. Er will die Welt entdecken – für sich und seinen Bruder. Dieser Abend gibt einen Einblick in die Gefühlswelt des mittlerweile 16jährigen und lädt ein mit ihm gemeinsam die Welt zu erobern.

Göppingen: "Varieté-Zauber" am 24. März 2019, 17.00 Uhr, Stadthalle Göppingen: Die Bereitschaftspolizeidirektion Göppingen, die im vergangenen Jahr die Schirmherrschaft über den Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst im Landkreis Göppingen übernommen hat, lädt am 24. März 2019 zu einem hochkarätigen Zauber- und Variété-Programm ein. Preisträger internationaler und nationaler Zauber- und Varieté-Wettbewerbe garantieren einen unterhaltsamen Abend. Durch das Programm führt die Moderatorin und Journalistin Sonja Faber-Schrecklein. 


Weitere Infos zur Malteser Kinder- und Jugendhospizarbeit

 

 

Weitere Informationen