Navigation
Malteser Region Baden-Württemberg

Hausleitung und Sozialbetreuung

Sozialbetreuung

Unsere Philosophie
Die Malteser wollen auch in der Phase des akuten Hilfsbedarfs eine professionelle, gute und hilfreiche soziale Betreuung sicherstellen. Die Grundannahme ist, dass die zu uns kommenden Personen zunächst Schutz und Befriedigung der Grundbedürfnisse benötigen, um anschließend sozial gleichgestellt an unserer Gesellschaft teilhaben zu können. Der erste Schritt ist der Einbezug in Entscheidungsprozesse und Vermittlung von Rechten und Pflichten. Nach dem Prinzip der Bestärkung und Verantwortung wollen wir die Bewohner schrittweise dazu bringen, sich selbst zu versorgen und eigenständig in unserer Gesellschaft zurecht zu kommen.

Unser Konzept
Die Malteser arbeiten mit einheitlichen Konzepten und Ansätzen und bringen diese im Rahmen der Beauftragung durch Länder und Kommunen gezielt ein. Das Konzept beschreibt die längerfristige Unterbringung von Asylbewerbern bzw. Menschen mit Aufenthaltserlaubnis in Gemeinschaftseinrichtungen. Der Schwerpunkt der Betreuung verschiebt sich in Richtung Befähigung und Eigenständigkeit, d.h. elementare Aufgaben des Alltages wie Verpflegung, Haushaltsarbeiten, finanzielle und organisatorische Struktur liegen in zunehmendem Maße in der Verantwortung des Bewohners.
Die Malteser nennen dieses Konzept „Wohnen, Leben, Integrieren“ und gruppieren um diesen Auftrag herum die Aufgaben des Einrichtungsbetriebs. Die Sozialbetreuung erhält dabei die Aufgabe, die Asylbewerber bei Fragen zu allgemeinen Lebenslagen, Qualifikation und Arbeit, Sozialverhalten, Familienhilfe, Wohnen, Rückkehr sowie Bildung und Freizeit zu unterstützen. Was durch die Sozialbetreuer gefördert wird, sollte im weiteren Verlauf verstärkt werden. Integration ist keine Einbahnstraße, sie geschieht in zwei Richtungen und bedingt sich gegenseitig.

Personalqualifikation
Das Personal für die soziale Betreuung wird nach Kriterien ausgewählt, die die persönliche und fachliche Eignung sicherstellen. Das eingesetzte Betreuungspersonal verfügt möglichst über einen sozialpädagogischen Abschluss oder eine vergleich-bare Qualifikation bzw. einschlägige Berufserfahrungen im interkulturellen Bereich. Zudem bemühen sich die Malteser, Mitarbeiter mit einem eigenen Migrationshintergrund sowie verschiedenen Fremdsprachenkenntnissen zu gewinnen. Beim Einsatz des Personals achten wir auf ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis.

Hausleitung

Aufgaben
Eng mit der Sozialbetreuung verknüpft agiert die Hausleitung. Sie organisiert das Wohnen in der Flüchtlingsunterkunft. Dazu gehören Aufgaben wie die Belegung des Wohnraums, das Überprüfung der Einhaltung von Hausordnung und Brandschutzauflagen, das Aufstellen von Reinigungs- und Hygieneplänen oder die Veranlassung von Reparaturen. Außerdem kümmert sich die Hausleitung um die Verkehrssicherungspflicht und veranlasst die sich daraus ergebende Inspektion und Wartung von technischen Anlagen wie Rauchmelder, Trinkwasser-Kontrollen, Meldeanlagen.

Die Hausleitung beinhaltet neben den Koordinierungs-, Organisations- und Verwaltungsaufgaben vor allem auch die Zuständigkeit und Beratung in Konflikt- und Krisensituationen zwischen Bewohnern und anderen Beteiligten.
Ein regelmäßiges Berichtswesen an die zuständige Behörde sichert

  • die wöchentliche Meldung der Belegung
  • die Meldung über besondere Vorfälle
  • die Meldung über Krankheiten und Infektionskrankheiten und deren Bekämpfung
  • die Jahresberichterstattung

Disposition
Jeder neue Bewohner wird von den Betreuern willkommen geheißen und ihm ein Zimmer zugewiesen, wobei bei der Belegung Rücksicht genommen wird auf Nationalität, Ethnie, Geschlecht, Familienverband, Alter, Religion, Erkrankung und eventuelle Wünsche und individuelle Bedürfnisse. Am gleichen Tag oder Folgetag wird ein Aufnahmegespräch geführt. In diesem persönlichen Gespräch wird in der jeweiligen Muttersprache oder mit Unterstützung von Sprachmittlern erklärt, wie das Zusammenleben in der Unterkunft funktioniert und welche Regeln zu beachten sind.

Personalqualifikation
Aus diesem breit gefächerten Aufgabenbereich ergibt sich die Vorgabe, dass wir auch für diesen Bereich in Baden-Württemberg ausschließlich Fachkräfte einstellen, die den vielfältigen Anforderungen gewachsen sind. Regelmäßige Fortbildungsmaßnahmen sichern die Professionalität unserer Mitarbeiter.
Die Betreuer der Einrichtung stehen im regelmäßigen Kontakt mit den zuständigen Ämtern (Jugendamt, Ausländeramt, Gesundheitsamt, Arbeitsagentur), Migrationsstellen und der Polizeibehörde.


Weitere Informationen