Navigation
Malteser Region Baden-Württemberg

Malteser in Baden-Württemberg haben neuen Landesbeauftragten

Konstantin Freiherr von Teuffel verabschiedet, Edmund Baur ist Nachfolger

07.12.2016
Der frühere Malteser Landesbeauftragte für Baden-Württemberg, Konstantin Freiherr von Teuffel (rechts), übergibt seine Aufgaben nach 14jähriger Amtszeit an seinen Nachfolger Edmund Baur (links). Foto: Malteser
Edmund Baur ist nicht nur neuer Landesbeauftragter der Malteser in Baden-Württemberg, sondern auch Malteser Kreisbeauftragter in Göppingen. Zwölf Jahre lang war er Vizepräsident des Malteser Bundesverbandes. Foto: Klaus Schiebel/Malteser
Karl zu Löwenstein (2. Reihe, 2.v.r.), Geschäftsführender Vorstand des Malteser Hilfsdienst e.V., mit Mitgliedern des Regionalrates der Malteser in Baden-Württemberg. Foto: Malteser

Heitersheim/Freiburg/Stuttgart.  In der Malteserstadt Heitersheim hat der Geschäftsführende Vorstand des Malteser Hilfsdienst e.V. in Deutschland, Karl Prinz zu Löwenstein, den bisherigen Landesbeauftragten der Malteser in Baden-Württemberg, Konstantin Freiherr von Teuffel (62), verabschiedet und ihm für seine langjährige Tätigkeit gedankt: „14 Jahre lang hat sich Konstantin Freiherr von Teuffel als Landesbeauftragter für die Dienste und Interessen der Malteser in Baden-Württemberg engagiert. Hierbei hat er vor allem im Rettungsdienst wichtige Akzente gesetzt. Denn das Qualitätsmanagement und die Zertifizierung im Rettungsdienst waren ihm ein besonderes Anliegen“, betonte Löwenstein bei der Verabschiedung. „Auch die Zusammenarbeit zwischen den Malteser Gliederungen in den beiden baden-württembergischen Diözesen Freiburg und Rottenburg-Stuttgart hat er gefördert und weiter ausgebaut“, so Löwenstein weiter.

Als äußeres Zeichen des Dankes und der Anerkennung seiner Verdienste um die Malteser überreichte Löwenstein im Auftrag des Präsidenten der Deutschen Assoziation des Malteserordens dem scheidenden Landesbeauftragten die Malteser Plakette in Silber. Teuffel war am 16. Juli 2002 zum Malteser Landesbeauftragten für Baden-Württemberg berufen worden. Bereits seit Mai 2001 war er Vorsitzender des Regionalrates der Malteser in Baden-Württemberg. Der gebürtige Stuttgarter ist seit 1997 Mitglied im Malteser Hilfsdienst und war vor seinem beruflichen Wechsel nach Freiburg auch als Beauftragter der Malteser im Landkreis Tübingen tätig. Teuffels Einsatz für die Malteser war stets ehrenamtlich. Im Hauptberuf leitet der Professor für Forstwissenschaften seit dem Jahr 2000 die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg in Freiburg.

Dem neuen Landesbeauftragten, Edmund Baur (72), aus Göppingen wünschte Löwenstein viel Kraft und Erfolg: „Ich bin mir sicher, dass die Malteser in Baden-Württemberg mit Edmund Baur auch künftig ein starker und verlässlicher Partner im Hilfeleistungssystem sein werden.“ Der ehemalige Vizepräsident des Malteser Bundesverbandes ist seit 1960 Mitglied im Malteser Hilfsdienst und seit 2010 auch Magistralritter des Malteserordens. Bei der diesjährigen Malteser Bundesversammlung hatte Baur bekanntgegeben, nach 12jähriger Vizepräsidentschaft nicht mehr für dieses Amt zu kandidieren, um sich zukünftig stärker für die Belange der Malteser auf Landes- und Diözesanebene sowie im Kreis Göppingen, wo er seit 1971 als Beauftragter wirkt, einsetzen zu können. „Mein Wunsch ist der, dass die Malteser dazu beitragen können, diese Welt ein klein wenig zu verändern – damit sie besser wird“, so Baur über die Motivation für sein bereits 56jähriges Engagement bei den Maltesern zugunsten von Menschen in Not. Im Jahr 2013 wurde er hierfür vom Großmeister des Malteserordens persönlich mit dem sehr selten verliehenen Kommandeurkreuz „pro merito melitensi“ ausgezeichnet.

Zu den Aufgaben des Landesbeauftragten gehören insbesondere die Repräsentanz der Malteser Diözesanverbände in Kirche und Gesellschaft sowie die Fachvertretung gegenüber den Landesbehörden beispielsweise in Fragen des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes, der Jugendarbeit und Erste-Hilfe-Ausbildung.

In Baden-Württemberg engagieren sich rund 7.300 Frauen, Männer und Kinder ehrenamtlich in 55 Orts- und Stadtgliederungen innerhalb der Diözesen Freiburg und Rottenburg-Stuttgart. Sie übernehmen Sanitätsdienste, sind im Katastrophenschutz und Rettungsdienst aktiv, engagieren sich in der Flüchtlingshilfe, in der Jugendarbeit sowie in vielfältigen Diensten für kranke, einsame und benachteiligte Menschen im Land. Hauptamtliche Mitarbeiter setzen sich in 27 Dienststellen und 28 Rettungswachen sowie in Pflege- und Fahrdiensten, im Hausnotruf, im Menüservice und in vielen weiteren sozialen Diensten für ihre Mitmenschen ein.

Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 80.000 Engagierte in Ehren- und Hauptamt • an mehr als 700 Orten • 1 Mio. Förderer und Mitglieder

Weitere Informationen